Einbruchsicher?

Während die Zahl der schweren Verbrechen glücklicherweise jedes Jahr weiterhin sinkt, steigt leider die Zahl der Einbrüche in Deutschland. Statistiken belegen, dass alle zwei Minuten in Deutschland eingebrochen wird und es ist daher verständlich, wenn sich Hausbesitzer fragen, ob ihr Haus oder ihre Wohnung einbruchsicher ist. Doch welche Möglichkeiten haben Menschen, wenn es darum geht ihr Zuhause zu sichern, ohne dabei auf Stahlgitter oder ähnliches zurückzugreifen?

Moderne Alarmanlagen
Moderne Alarmanlagen verfügen über ausgefallene und sensible Sensoren, die schon die kleinsten Unterschiede registrieren und auswerten. So ist ein professioneller Fenster Einbruchschutz zum Beispiel in der Lage zu erkennen, ob ein Fenster vom Besitzer in Kippstellung belassen wurde, um das Haus zu lüften, oder ob grade ein Einbrecher versucht, dies mit Gewalt aufzubrechen. Im Fall der beabsichtigen Kippstellung passiert natürlich nichts. Kein Alarm, keine Warnung oder ähnliches. Sollte jedoch ein Einbrecher sich an dem Fenster zu schaffen machen, so wird sofort Alarm ausgelöst.

Benachrichtigung, egal wo
Bisher hat sich Alarm in der Regel auf den Ort beschränkt, wo eingebrochen wird. Also das Haus und im besten Fall noch die Nachbarschaft, wegen des exzessiven Krachs. Doch mittlerweile haben Alarmanlagen gelernt mit ihren Besitzern zu kommunizieren und dabei spielt es keine Rolle, wo sich diese grade befinden. Wichtig ist nur, dass diese ihr Handy oder Smartphone bei sich tragen. Im Falle eines Handys wird eine SMS von der Alarmanlage an die Besitzer geschickt, so dass diese sofort Bescheid wissen, falls jemand einen Einbruch versuchen sollte. Bei Smartphones läuft es ähnlich ab, jedoch über eine spezielle App. Über diese werden die Besitzer ebenfalls benachrichtigt, so dass sie rechtzeitig die Polizei rufen können.